Wednesday, 26 June 2013

German translation of the citizens open letter

Liebe Präsidenten,

Wir sind tief besorgt über die Zukunft von Europas.

Die andauernde politische, soziale und ökonomische Krise droht den Kontinent abermals zu spalten.

Unter der Europäischen Bevölkerung hat die Krise angesichts einer wenig überzeugenden Krisenpolitik einen dramatischen Vertrauensverlust verursacht. Populismus und Nationalismus in allen Mitgliedsstaaten sind auf dem Vormarsch und politisch einflussreiche Stimmen treten offen für die Teilung der EU ein.

Das ist eine sehr bedrohliche Entwicklung!

Gleichzeitig hat die Krise zur Gründung diverser Organisationen engagierter Bürger geführt, die ein demokratischeres, stärkeres, und solidarisches Europa fordern. Diese Organisationen und Individuen haben verschiedene Initiativen ins Leben gerufen, Räume für Debatten und Informationen geschaffen und Kampagnen geführt, um die Partizipation von Bürgern beim Bau der Zukunft Europas zu stärken.

Die Errungenschaften Europas in den letzten 60 Jahren sind eine großartige Leistung. Dennoch stellen wir fest, das zwischenstaatliche System ist nicht mehr in der Lage, den Anforderungen des modernen Europas gerecht zu werden. Zudem erzeugen die steilen Hierarchien dieses Systems eine große Lücke zwischen Entscheidungsträgern und Bürgern. Die Bevölkerung suchen nach einer Alternative für dieses auf mehrere Ebenen verteilte System.

Das demokratische Defizit, der immer-währende Makel der EU wollen wir nicht länger tolerieren. Die Krise hat sehr deutlich gemacht, dass Europa nur durch eine Neuaufstellung und Reformen gerettet werden kann - nicht nur ökonomisch, sondern auch  politisch und in Fragen gesellschaftlicher Solidarität.

Wir stehen an einem Scheitelpunkt. Der Weg, den wir gehen, wird viele Generationen beeinträchtigen. Ohne Zweifel ist dies die größte Herausforderung, mit der das vereinigte Europa bisher konfrontiert wurde. Europa bewegt sich auf eine Föderation oder ein Auseinander-Brechen zu. Letzteres würde wahrscheinlich zu einer neuen Ära der Abgrenzungen und Krisen führen, die niemand von uns erleben oder unseren Kindern überlassen will.

Eine wachsende Zahl von Bürgern sieht in einem föderalen Europa  die beste pragmatische und langfristige Lösung für Europa. Die Frage ist, soll diese Föderation auf seinen Bürgern oder Nationalstaaten beruhen?

Dieser Brief gibt die starke Überzeugung einer Gruppe von Bürgern aus vielen Mitgliedstaaten wieder und läd Sie, Kommissions-Präsident José Manuel Barroso, Rats-Präsident Herman Van Rumpoy und Parlaments-Präsident Martin Schulz ein, ein neues Kapitel der Reformpolitik in der Europäischen Union hin zu einer demokratischen Föderation aufzuschlagen!

Für ein Europa, in dem wir Leben wollen.

EU, der 12.06.2013

Translated by Charian Grundmann